Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an:

Augsburg
Rückruf vereinbaren
Bonn
Rückruf vereinbaren

Inhalt:

Nach einem Facelift in den Moser Kliniken erstrahlen Sie wieder in voller Frische.

Die Zeichen der Zeit hinterlassen vor allem im Gesicht ihre Spuren. Charakteristisch für den Alterungsprozess sind:

  • die Ausprägung so genannter mimischer Falten (Stirnfalten, Lachfalten, Zornesfalten)
  • die Erschlaffung und das Absinken von Haut, Fettgewebe und Muskulatur (hängende Mundwinkel und Wangen, lockere Halshaut mit Bändern).

Die Korrektur erschlaffter, abgesunkener Gesichts- und Halshaut mit den darunter liegenden Strukturen ist die Domäne des klassischen Facelifts.

Sie haben Fragen dazu? Dann senden Sie uns gerne noch heute Ihre unverbindliche Anfrage. Wir beraten Sie gerne.

Erfahren Sie mehr über unsere Spezialisten für Plastisch-Ästhetische Chirurgie:

Das Facelift ist eine sehr anspruchsvolle Operation. Dabei wird von einem Schnitt, der oberhalb des Ohres beginnt und um das Ohr herum zur Nackenhaargrenze geführt wird, nicht mehr nur wie früher die Haut gestrafft, sondern es werden mit einer speziellen Maßnahme, der sogenannten SMAS-Technik, auch die tieferen Strukturen wie die Muskulatur und die Fettpolster der Wangen wieder an ihren Ursprungsort verlagert.

Gelegentlich ist es sinnvoll, die Straffungsoperation durch einen kleinen Schnitt unterhalb des Kinns zur Korrektur ausgeprägter Halsbänder zu ergänzen. Auch eine Fettabsaugung im Kinn-/ Halsbereich kann gelegentlich dazu dienen, das Ergebnis eines Facelifts noch harmonischer zu gestalten. Dies gilt auch für das Abschleifen tiefer Oberlippenfältchen.

Da Gesicht und Hals eine ästhetische Einheit bilden, werden beim Standard-Facelift Wangen und Hals gestrafft. Gerade bei jüngeren Menschen kommt es jedoch häufig vor, dass die Halshaut noch straff, aber die Wangenhaut schon etwas abgesunken ist. In diesen Fällen wird ein Wangenlift durchgeführt. Der dafür auch gebräuchliche Ausdruck „Minilift“ ist eher etwas irreführend, da das Wangenlift in weiten Teilen mit dem Standard-Facelift identisch ist.

In Abhängigkeit von Lebensgewohnheiten (Rauchen, Sonnenexposition, Hautpflege) und Hautqualität hält ein Facelift acht bis zu zwölf Jahren. Diese gewonnene Zeit geht den Patienten jedoch nicht wieder verloren. Wenn man mit 60 Jahren nach einem Facelift aussieht, wie Anfang 50, dann sieht man im Alter von 70 Jahren wie Anfang 60 aus!

 

 

 

 

 

 

Unmittelbar nach dem Facelift kann das Gesicht leicht geschwollen sowie im Wangen- und Halsbereich blass-bläulich verfärbt sein. Beide Erscheinungen bilden sich innerhalb von 1 bis 2 Wochen zurück.

„Was versteht man unter einem Facelift?“
Das Facelift ist die operative Straffung von Gesicht, Hals und manchmal auch der Stirn. Wenn es im Laufe des Lebens zu einem Absinken der Weichteile von Gesicht und Hals gekommen ist (z. B. „Hängebäckchen“, hängende Mundwinkel, Halsfalten ...), können diese Partien wieder angehoben werden. 

„Das Gesicht kann ich nicht verbergen. Wie finde ich einen ausgezeichneten Operateur, der top Qualität sicher stellt?“
Facelifts gehören zu den anspruchsvollsten Operationen der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie. Der Operateur sollte ausgebildeter Plastischer Chirurg sein und über reichlich Erfahrung in der Gesichtschirurgie verfügen. Die Behandlung sollte in einer Klinik durchgeführt werden, in der man zur Sicherheit für den Patienten postoperativ einige Tage überwacht werden kann. Die Klinik sollte personell und von der Ausstattung her höchsten Standards genügen, die von den Moser Kliniken bereits seit mehreren Jahrzehnten erfüllt werden.

„Beim Blick in den Spiegel erkenne ich, dass ich älter aussehe, als ich mich tatsächlich fühle. Was kann ich tun?”
Es ist oft der Fall, dass das äußerliche und innerliche Alter nicht in Balance zueinander stehen. Dafür gibt es vielfältige Gründe: Verbitternde Lebensumstände, die zwar überwunden sind, aber worunter das Gesicht gelitten hat. Seelische und körperliche Krankheiten, die überwunden sind, aber den Menschen zermürbt haben mit Folgen für das Gesicht. Und nicht zuletzt genetische Faktoren, die einen älter aussehen lassen, als man ist. In diesen Fällen ist das Facelift die geeignete Operation, um die körperlich-seelische Balance wieder herzustellen.

„Sehe ich denn nach einer solchen Operation nicht anders aus?”
Nein. Die Identität des Gesichtes bleibt erhalten. Wir machen bei einem Facelift ja kein neues Gesicht, sondern drehen die Zeit ein wenig zurück. Wenn sie zum Zeitpunkt der Operation 60 Jahre alt waren, sehen sie nachher ganz ähnlich aus, wie seinerzeit mit 50. Diesen “Zeitgewinn” behalten sie bei: Mit 70 sehen sie dann aus wie mit 60 Jahren.

„Hält das Ergebnis des Facelifts tatsächlich nur 5 bis 6 Jahre?”
Dies galt früher, als Spezialisten lediglich die Haut gestrafft haben. Mit zunehmendem Alter sinken aber alle Schichten (Haut, mimische Muskulatur, Fettpolster) ab. Die moderne SMAS-Technik hebt heutzutage alle diese Schichten an, weshalb die Ergebnisse 10 und mehr Jahre lang halten - vorausgesetzt, der Operateur ist qualifiziert und sehr erfahren. Auch Hautpflege, Lebensstil und genetische Faktoren spielen eine Rolle für die Erhaltung des Ergebnisses. 

„Wann ist die richtige Zeit für ein Facelift gekommen?”
Wenn man in einen Spiegel sieht oder sich auf einem Foto und denkt: Das bin doch nicht ich - nicht so, wie ich mich fühle! Und wenn der Chirurg sieht, dass er eine effektive Veränderung bewirken kann. Eine Altersobergrenze gibt es nicht, die Person muss aber gesund sein und es darf kein erhöhtes Operations- oder Narkoserisiko bestehen. Nach unten besteht natürlich eine Grenze. Ein Facelift mit 40 durchzuführen, quasi als Prophylaxe gegen den Alterungsprozess, wäre absoluter Unsinn.

„Sehe ich nach einem Facelift nicht maskenhaft aus?“
Genau das wird der gute Operateur zu vermeiden wissen.

01Erstberatung
Bei der medizinischen Fachberatung in der Moser Klinik werden Ihr Wunsch und die Möglichkeiten festgestellt.
Operations-
vorbereitung02
Untersuchung mittels EKG und kleinem Blutbild.
03Anästhesie
Narkose
Operations-
dauer04
Ein Facelift erfolgt in der Regel innerhalb von ca. 2 - 4 Stunden.
05Klinik-
aufenthalt
Facelift-Behandlungen erfordern einen stationären Klinikaufenthalt von 1 - 3 Tagen.
Gesellschafts-
fähig06
Im Regelfall nach ca. 10 - 14 Tagen
07Fit für die Arbeit
Nach ca. 8 - 14 Tagen.
Sport08
Die Ausübung von Sport ist rund 4 Wochen nach der OP wieder möglich.

CMS