Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an:

Augsburg
Rückruf vereinbaren
Bonn
Rückruf vereinbaren

Inhalt:

Nach einem Facelift in den Moser Kliniken erstrahlen Sie wieder in voller Frische.

Die Zeichen der Zeit hinterlassen vor allem im Gesicht ihre Spuren. Charakteristisch für den Alterungsprozess sind:

  • die Ausprägung so genannter mimischer Falten (Stirnfalten, Lachfalten, Zornesfalten)
  • die Erschlaffung und das Absinken von Haut, Fettgewebe und Muskulatur (hängende Mundwinkel und Wangen, lockere Halshaut mit Bändern).

Die Korrektur erschlaffter, abgesunkener Gesichts- und Halshaut mit den darunter liegenden Strukturen ist die Domäne des klassischen Facelifts.

Sie haben Fragen dazu? Dann senden Sie uns gerne noch heute Ihre unverbindliche Anfrage. Wir beraten Sie gerne.

Erfahren Sie mehr über unsere Spezialisten für Plastisch-Ästhetische Chirurgie:

Das Facelift ist eine sehr anspruchsvolle Operation. Dabei wird von einem Schnitt, der oberhalb des Ohres beginnt und um das Ohr herum zur Nackenhaargrenze geführt wird, nicht mehr nur wie früher die Haut gestrafft, sondern es werden mit einer speziellen Maßnahme, der sogenannten SMAS-Technik, auch die tieferen Strukturen wie die Muskulatur und die Fettpolster der Wangen wieder an ihren Ursprungsort verlagert.

Gelegentlich ist es sinnvoll, die Straffungsoperation durch einen kleinen Schnitt unterhalb des Kinns zur Korrektur ausgeprägter Halsbänder zu ergänzen. Auch eine Fettabsaugung im Kinn-/ Halsbereich kann gelegentlich dazu dienen, das Ergebnis eines Facelifts noch harmonischer zu gestalten. Dies gilt auch für das Abschleifen tiefer Oberlippenfältchen.

Da Gesicht und Hals eine ästhetische Einheit bilden, werden beim Standard-Facelift Wangen und Hals gestrafft. Gerade bei jüngeren Menschen kommt es jedoch häufig vor, dass die Halshaut noch straff, aber die Wangenhaut schon etwas abgesunken ist. In diesen Fällen wird ein Wangenlift durchgeführt. Der dafür auch gebräuchliche Ausdruck „Minilift“ ist eher etwas irreführend, da das Wangenlift in weiten Teilen mit dem Standard-Facelift identisch ist.

In Abhängigkeit von Lebensgewohnheiten (Rauchen, Sonnenexposition, Hautpflege) und Hautqualität hält ein Facelift acht bis zu zwölf Jahren. Diese gewonnene Zeit geht den Patienten jedoch nicht wieder verloren. Wenn man mit 60 Jahren nach einem Facelift aussieht, wie Anfang 50, dann sieht man im Alter von 70 Jahren wie Anfang 60 aus!

 

 

 

 

 

 

Unmittelbar nach dem Facelift kann das Gesicht leicht geschwollen sowie im Wangen- und Halsbereich blass-bläulich verfärbt sein. Beide Erscheinungen bilden sich innerhalb von 1 bis 2 Wochen zurück.

01Erstberatung
Bei der medizinischen Fachberatung in der Moser Klinik werden Ihr Wunsch und die Möglichkeiten festgestellt.
Operations-
vorbereitung02
Untersuchung mittels EKG und kleinem Blutbild.
03Anästhesie
Narkose
Operations-
dauer04
Ein Facelift erfolgt in der Regel innerhalb von ca. 2 - 4 Stunden.
05Klinik-
aufenthalt
Facelift-Behandlungen erfordern einen stationären Klinikaufenthalt von 1 - 3 Tagen.
Gesellschafts-
fähig06
Im Regelfall nach ca. 10 - 14 Tagen
07Fit für die Arbeit
Nach ca. 8 - 14 Tagen.
Sport08
Die Ausübung von Sport ist rund 4 Wochen nach der OP wieder möglich.

CMS