Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an:

Augsburg
Rückruf vereinbaren
Bonn
Rückruf vereinbaren

Inhalt:

Dauerhafte Entfernung von Fettpolstern aus Problemzonen

Die Fettabsaugung (auch Liposuktion oder Bodycontouring) gehört zum Standardrepertoire der Ästhetisch-plastischen Chirurgie.

Der attraktive Vorteil: Störende, extrem hartnäckige Fettpolster in den Problemzonen wie Bauch/Hüfte, Oberarme, Oberschenkel
(innen und außen), die auf Diät und Sport nicht ansprechen, lassen sich mit diesem Verfahren dauerhaft entfernen. 

Ziel der Fettabsaugung ist es, dem Körper eine harmonische Gesamtsilhouette zu verleihen. Das endgültige Behandlungsergebnis ist frühestens nach drei bis sechs Monaten sichtbar. Als „bequeme Alternative“ zur Gewichtsabnahme lehnen seriöse Fachärzte diesen Eingriff jedoch strikt ab!

Auch nach einer Schwangerschaft können unliebsame Fettpölsterchen bestehen bleiben. Oft fühlen sich Frauen in ihrem Körper dann gänzlich unwohl, weshalb manche ein Mommy Makeover in Betracht ziehen. In den Moser Kliniken werden noch keine Behandlungen speziell zu diesem Thema angeboten. Doch wir beraten Sie gerne hinsichtlich Ihres Anliegens.

 

Sie haben Fragen oder wünschen einen Beratungstermin? Senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage, wir beraten Sie gerne.

Aus den Moser Kliniken:

  • Dr. Vohs, ärztlicher Leiter der Klinik Augsburg, spricht im Videointerview über die Fettabsaugung. >> abspielen.
  • Hans-Jürgen Rabe, ärztlicher Leiter der Klinik Bonn, beantwortet die häufisten Fragen zur Fettabsaugung. >> abspielen.

Aktuelles und Trends:

  • Die Süddeutsche berichtet über Trends bei ästhetischer Chirurgie. Die Fettabsaugung liegt bei Frauen auf dem vierten und Männern auf dem zweiten Platz. >> mehr
  • RTL-Soap-Star Madlen Kaniuth leidet unter "Elefantenbeinen". Mit einer Fettabsaugung lässt sie das Problem nun lösen.
    >> Bericht auf t-online.de lesen.
  • Ex-Backstreet Boy "Nick Carter" lässt bei sich im Reality-TV eine Fettabsaugung durchführen. >> Bericht auf InTouch.de

Bei der Fettabsaugung haben sich zwei Behandlungsarten etabliert:

  • Bei der Liposuction wird durch einige nur wenige Millimeter lange Hautinzisionen eine verdünnte Betäubungsmittel-Lösung in das Fettgewebe infiltriert. Nach einer bestimmten Einwirkzeit wird dann mit speziellen Kanülen und einer Saugpumpe das Fettgewebe ausgedünnt. Das Lösen der Fettzellen aus ihrem Verbund geschieht bei der klassischen Methode der Fettabsaugung durch eine fächerartige Bewegung der Kanüle.

 

 

 

 

 

  • Seit vielen Jahren kommt daneben die so genannte Ultraschall-assistierte Liposuction zur Anwendung, bei der die Fettzellen mit einer Ultraschallsonde verflüssigt und dann abgesaugt werden. Sehr effizient und gewebeschonend ist die so genannte Vibrationsliposuction. Die Saugkanüle ist dabei an einen in einem Handgriff befindlichen Elektromotor angeschlossen, der die Kanüle bis zu 5000 mal in der Minute ganz fein vibrieren lässt. Nach Ansicht der meisten Plastischen Chirurgen stellt die Vibrationsliposuction das beste Verfahren dar.
  • Vereinzelt wird auch ein Verfahren praktiziert, welches die Fettzellen mit Hilfe eines Wasserstrahls zerstört. Eine Überlegenheit gegenüber der "Vibrationsliposuction" ist jedoch nicht erkennbar.

„Kann Übergewicht durch eine Fettabsaugung reduziert werden?“
Eine Verminderung von Übergewicht ist niemals das Ziel einer Fettabsaugung! Bei einer maximalen Absaugmenge von 4 Litern entspricht die Entnahme nicht einmal 4 Kilogramm, da Fett leichter als Wasser ist. Die Verminderung von Übergewicht liegt ganz in den Händen des Patienten.

Die Fettabsaugung ist eine wirkungsvolle Maßnahme, um bei normalgewichtigen (oder halbwegs normalgewichtigen) Personen konturstörende Fettpolster zu beseitigen, die durch Sport, bewusste Ernährung und ähnliche Aktivitäten nicht zu beeinflussen sind. 

„Führt die Fettabsaugung zu einem dauerhaften Erfolg?“
Die Liposuktion entfernt Fettzellen. Da ihnen eigen ist, dass sie sich nicht teilen, werden sie auch nicht ersetzt. Warum gibt es dann überhaupt Gewichtszunahme? Diese ist nicht auf eine Vermehrung von Fettzellen zurückzuführen, sondern lediglich auf eine vermehrte Einlagerung vorhandener Zellen, die außerdem ihren Durchmesser vergrößern. Diese Behandlung ist dann von dauerhaftem Erfolg geprägt, wenn der Patient genügend Disziplin aufwendet, um sein Gewicht zu halten.

„Wird die Fettabsaugung in Narkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt?“
Das kommt auf die Anzahl der Areale und der geschätzten Menge an. Kleinere Fettpolster können ambulant in Lokalanästhesie abgesaugt werden. Bei größeren Behandlungen und mehreren Arealen kommt die Narkose zur Anwendung.

Gibt es eine Altersbegrenzung für eine Fettabsaugung?“
Bei Minderjährigen führen wir in den Moser Kliniken niemals eine Fettabsaugung durch. Bei älteren Patienten ist das natürlich möglich, sofern sie gesund sind. Es ist dabei zu bedenken, dass die Hautqualität mit den Jahren schlechter wird, wobei die Liposuktion die Haut lockert, weshalb diese schrumpfen muss, um glatte Konturen zu bilden. Diese Schrumpfungsfähigkeit lässt im Alter nach, sodass eine Fettabsaugung in Ausnahmefällen sogar ein nachteiliges Ergebnis hervorbringen könnte.

„Kann Cellulite durch eine Liposuktion beseitigt werden?“
Nein, das kann sie nicht. Gegen Cellulite ist bislang noch kein Kraut gewachsen. 

„Kann man eine Fettabsaugung an mehreren Stellen des Körpers in einer einzigen Behandlungssitzung durchführen lassen?“
Ja, das ist schon fast der Regelfall. Sofern der Patient gesund ist, das Klinikpersonal hohe fachliche Kompetenz besitzt und die technischen Standards ausgezeichnet sind, stellt dies gar kein Problem dar. Das vielleicht wichtigste Kriterium bei der Liposuktion ist die Begrenzung der Absaugmenge: So genannte Massen-Fettabsaugungen können verheerende Folgen haben.

01Erstberatung
Bei der medizinischen Fachberatung in der Moser Klinik werden Ihr Wunsch und die Behandlungsmöglichkeiten abgeklärt.
Operations-
vorbereitung02
Untersuchung mit kleinem Blutbild.
03Anästhesie
Dämmerschlaf/Narkose
Operations-
dauer04
Die Fettabsaugung erfolgt in der Regel in ca. 1 - 3 Stunden.
05Klinik-
aufenthalt
ggf. ambulante Behandlung. Sie verbringen maximal 1 Tag in der Klinik
Gesellschafts-
fähig06
Im Regelfall 1 - 5 Tage nach der Behandlung.
07Fit für die Arbeit
Nach ca. 2 - 7 Tagen.
Sport08
6 Wochen nach der OP können Sie wieder uneingeschränkt Sport ausüben.

CMS