Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an:

Augsburg
Rückruf vereinbaren
Bonn
Rückruf vereinbaren

Inhalt:

Gründer der Moser Kliniken

Moser Kliniken: Seit 35 Jahren der Schönheit verpflichtet

Gegründet wurde Deutschlands größte privat geführte Klinikkette dieser Art 1979 von den Brüdern Werner und Karl Moser. Mit unternehmerischer Weitsicht und erstklassigen Dienstleistungen haben die beiden Ästheten weitaus mehr als Firmengeschichte geschrieben.

Meilensteine einer Erfolgsgeschichte

  • 1979: Die 'beste Idee seines Lebens' kam Werner Moser eher zufällig beim Blick aus dem Fenster seines Wiener Büros: "Jeder dritte der vorbeischreitenden Männer hatte lichtes Haar", stellte er erstaunt fest. Der damals 21-jährige informierte sich in den Wochen darauf bei Spezialisten über Methode und Möglichkeiten der Eigenhaar-Verpflanzung, einem zu jener Zeit noch ein weitestgehend unbekannten Gebiet. Hellauf begeistert von Verfahren und Resultat gründete er kurz darauf zusammen mit Zwillingsbruder Karl ein Institut für Eigenhaartransplantationen. Als ärztlichen Leiter für das neue Unternehmen mit Sitz in Wien engagieren sie den angesehenen Chirurgen Dr. Jörg Hugeneck.
  • 1984: Immer mehr Männer entscheiden sich für eine Eigenhaarverpflanzung. Nicht nur aus Österreich und Deutschland, sondern auch aus Ungarn und der Schweiz reisen Interessenten nach Wien, um sich ihren Traum einer neuen natürlichen Haarpracht zu erfüllen. Die staatliche Konzession als Privatklinik ist Ausdruck der hohen fachlichen Kompetenz und Leistungs-fähigkeit.
  • 1987: Der beginnende Wissenstransfer mit renommierten Ärzten in den USA und in Brasilien involviert einen weiteren Qualitätsvorsprung, um auch international allerhöchsten Ansprüchen gerecht zu werden.
  • 1989: Aufgrund der rasant wachsenden Nachfrage aus Deutschland eröffnet in Bonn die erste Moser Klinik auf deutschem Boden. Neben Eigenhaarverpflanzungen wird das gesamte Spektrum moderner Plastisch-Ästhetischer Chirurgie geboten. 
  • 1992: Eine neue Methode der Eigenhaarverpflanzung wird von der Moser Medical Group vor internationalem Fachpublikum in Los Angeles vorgestellt. Ihre Grundlage besteht darin, dass die Haarwurzeln nicht mehr in großen Hautpartien, sondern mikrochirurgisch in winzigen Gruppen von 1 bis 3 Haarwurzeln verpflanzt werden. Diese stammen aus dem meist dicht bewachsenen Haarkranz und sind auf lebenslanges Wachstum programmiert. Die Resonanz ist überwältigend: Innerhalb kurzer Zeit informieren sich über 80 Chirurgen aus aller Welt an den Unternehmensstandorten über die faszinierenden Möglichkeiten der "Moser-Methode", die fortan weltweit bei Qualität und Natürlichkeit Maßstäbe setzt.
  • 1995: Mit zunehmender Akzeptanz der modernen Plastisch-Ästhetischen Chirurgie steigt die Nachfrage: Es folgt die Klinikeröffnung in Augsburg, wo sich bis heute der Hauptsitz der Moser Kliniken Deutschland befindet.
  • 2000: Gründung einer hauseigenen Forschungsabteilung. Sie ermöglicht grundlegende Untersuchungen zum Verständnis der biologischen Mechanismen des Haarwachstums und Haarausfalls und sichert einen erheblichen Leistungs- und Kompetenzvorsprung der Moser Kliniken.
  • 2001: Aufgrund ständig steigender Nachfrage hat die Moser Klinik Bonn einen erhöhten Platzbedarf, der durch den Klinikumzug an einen neuen Standort in Bonn-Lengsdorf erfüllt wird.
  • 2002: Aufgrund des hohen ästhetischen und medizinischen Standards wird die Moser-Methode in Florenz mit dem Michelangelo Award ausgezeichnet. Im selben Jahr erhält die Biotechnologie-Forschung der Moser Medical Group den Research Grant, eine der international höchsten Auszeichnungen auf diesem Gebiet.
  • 2003: Die Verleihung des Collosseum Award in Rom bestätigt der Moser Medical Group die "herausragende Qualität und Beständigkeit" ihrer Arbeit.
  • 2004: Erstmals gelingt es Wissenschaftlern unter Leitung von Professor Dr. Walter Krugluger, biotechnologisch Haarfollikel zu erzeugen, die alle Eigenschaften und Charakteristika natürlicher Haarfollikel besitzen. "Eine bahnbrechende Entwicklung auf dem Gebiet der Stammzellen-Forschung," so Dr. Krugluger. Zusammen mit seinem Team konzipiert er eine kontrollierte Studie, bei der weltweit zum ersten Mal eine Gruppe von Patienten mittels autologer Haarfollikel-Stammzellen therapiert werden soll.
  • 2009: Die Moser Medical Group feiert 30-jähriges Bestehen. Tausende von Menschen konnten unterstützt durch die Spezialisten von Moser bereits ihre persönlichen Träume vom idealen Äußeren verwirklichen.
  • 2012: Die Moser Klinik Augsburg wird umfassend moderniersiert und vergrößert. Sie zählt damit zu den attraktivsten Behandlungszentren für Plastisch-Ästhetische Chirurgie im Süden Deutschlands.
  • 2014: Die Moser Kliniken starten mit einem umfassenden Relaunch ihres Corporate Designs und zahlreichen attraktiven Angeboten in das 35. Jahr Ihrer Firmengeschichte.

CMS