Inhalt:

Haarausfall  ein weitreichendes Problem

Haartransplantation - Übersicht

OP-Dauer:3-8 Stunden je nach MethodeBetäubung:lokale AnästhesieKosten:ab 3.900 €
Ergebnis:10-12 Wochen nach OPGesellschaftsfähig:nach einigen TagenFinanzierung:auf Raten möglich
Methode:F.U.T. oder F.U.E.Sport:max. 3 Wochen nach OP Narben je nach Methode
OP-Dauer:3-8 Stunden je nach Methode
Betäubung:lokale Anästhesie
Kosten:ab 3.900 €
Ergebnis:10-12 Wochen nach OP
Gesellschaftsfähig:nach einigen Tagen
Finanzierung:auf Raten möglich
Methode:F.U.T. oder F.U.E.
Sport:max. 3 Wochen nach OP
Narbenje nach Methode

Haarausfall ist eine Belastung für viele

Haarverlust ist für viele Menschen sehr belastend. Fülliges und gesundes Haar gehört meist zum Schönheitsideal. Im Laufe eines Lebens sind zwei Drittel der Männer und ein Drittel der Frauen von Haarausfall (Alopezie) betroffen. Für sie wird das Haarewaschen oder das Frisieren jeden Morgen zur Tortur. Das unangenehme Gefühl, dass sich mehr Haare in der Dusche, im Waschbecken oder in der Bürste statt auf dem Kopf befinden, stärkt das Unbehagen über die Situation.

Haarausfall kann vielfältige Ursachen haben. Doch wie erkennt man, dass man unter Alopezie leidet? Warum gehen die Haare aus? Liegt es an einer Krankheit? Oder an einer Stresssymptomatik? Ist der Haarverlust erblich? Vielleicht wird es wieder … und die Haare wachsen nach?
Bei diesen tiefreichenden Fragestellungen braucht man umfassende fachliche Informationen und erfahrene Experten an seiner Seite. Die Moser Kliniken sind auf Themen rund um Haarforschung und Haarverpflanzung spezialisiert – seit 1979 sind die Moser Kliniken in Deutschland und Österreich Spezialisten auf diesem Gebiet. Und die Erfolge sprechen für sich!

Haarausfall? Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen

Arten von Haarausfall

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Haarausfall und Glatzenbildung. Das Spektrum reicht weit: von Geheimratsecken, die sich bereits in jungen Jahren bilden können, über diffusen Haarausfall, der sich an manchen Stellen zeigt, bis zu erblich bedingtem Haarverlust oder einzelnen kahlen Stellen auf dem Kopf. Davon können sowohl Frauen als auch Männer betroffen sein. Der persönliche Leidensdruck steht oft im Mittelpunkt. Die psychische Belastung ist für beide Geschlechter gleichermaßen ein Thema. Schließlich wünscht man sich, schön für das Leben zu sein. Zwei Drittel der Männer und jede dritte Frau sind wissenschaftlichen Studien zufolge von Haarausfall betroffen. Wie kann Haarausfall im Speziellen aussehen?

Haarausfallarten bei Männern

  • Erblich bedingt: Hier besteht eine anlagebedingte Empfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber den männlichen Geschlechtshormonen (Androgene), die dazu führt, dass die betroffene Wurzel nur feines, beinahe unsichtbares, flaumiges Haar produziert oder sogar Haarausfall auftritt. In den meisten Fällen stellt die Haartransplantation eine wirksame Gegenmaßnahme dar.
  • Vernarbend: Verbrennungen, Verätzungen oder Hauterkrankungen sind hierfür ursächlich. Dadurch wurden die Haarwurzeln unwiederbringlich geschädigt oder zerstört. Nur die Haartransplantation ermöglicht hierbei erneuten Haarwuchs in den zerstörten Bereichen.
  • Kreisrund: Zu Beginn treten münzgroße kahle Stellen auf dem Kopf oder aber auch am Bart auf, die nach 2 bis 3 Monaten ihre endgültige Größe von 3 bis 4 cm Durchmesser erreichen. Als wahrscheinliche Ursache gilt eine Autoimmunerkrankung. In vielen Fällen heilt dieses Phänomen nach einigen Monaten wieder komplett ab. Sollten jedoch nach der Heilung kahle Stellen zurückbleiben, können diese mit einer Haartransplantation wieder verdichtet werden.
  • Diffus: Die Haare lichten sich am Oberkopf und verlieren an bestimmten Stellen an Volumen, weshalb diffuser Haarausfall oft erst spät bemerkt wird. Mögliche Ursachen sind: Stoffwechselstörungen, schwere Erkrankungen, Mangelerscheinungen, Medikamente Strahlenbehandlung oder psychischer Stress. Oftmals kann der Haarausfall gestoppt werden, sobald die medizinische Ursache abgeklärt und eine Behandlung erfolgt ist.

 

 

 

Haarausfallarten bei Frauen

  • Erblich bedingt: Der veranlagte Haarausfall kommt bei Frauen wesentlich seltener vor als bei Männern. Der Auslöser ist aber derselbe: das Sexualhormon Testosteron. Dieses männliche Androgen gelangt durch den Blutkreislauf zu den Haarwurzeln, wo es sich ablagert und sich in das für Haarausfall ausschlaggebende Dihydrotestosteron verwandelt. Die ersten Anzeichen von androgenetischer Alopezie zeigen sich bei Frauen in der Regel erst in höherem Alter, zumeist nach den Wechseljahren. Die Eigenhaarverpflanzung stellt in den meisten Fällen eine wirksame Problemlösung dar.
  • Diffus: Das ist die bei Frauen am häufigsten auftretende Form von Haarausfall. Die Ursachen sind dabei meist medizinischer Natur (Schwangerschaft, Wechseljahre) oder medikamentös bedingt. Im Unterschied zur genetischen Form ist der diffuse Haarausfall in den meisten Fällen umkehrbar, wenn es gelingt, die Ursache abzustellen. In besonders kahl gewordenen Bereichen kann mit einer Haartransplantation eine Verdichtung vorgenommen werden.
  • Lokaler Haarausfall: Dieser wird in zwei Arten unterteilt: nichtvernarbend (Auslöser ist eine Autoimmunerkrankung) und vernarbend (ausgelöst durch Verletzungen, Verbrennungen, Medikamente etc.). Wurde die Ursache erkannt und behandelt, bleiben kahle Stellen vom Haarausfall. In Folge können diese mit einer Eigenhaarverpflanzung wirksam behandelt werden.

Haarausfall bei Frauen –
eine unliebsame Begleiterscheinung

Wenn Frauen unter Haarausfall leiden, leidet das persönliche Umfeld mit: Mit jedem Haar, das verloren geht, verschwindet oft ein Teil weiblicher Persönlichkeit und selbstbewusster Ausstrahlung. Doch heutzutage müssen Frauen nicht mehr mit dem Makel schütteren Haares leben; und auch nach den Wechseljahren sind Frauen keineswegs „in die Jahre gekommen“. Für viele beginnt jetzt ein Leben mit all seinen Annehmlichkeiten und Schönheiten. Fallen die Haare aus, setzen viele erst auf neue Haarpflegeprodukte oder medizinische Abhilfen.

Doch nicht immer lässt sich das Problem an der Wurzel packen. Ist der Haarverlust genetisch oder ein Ergebnis der Wechseljahre, braucht es eine nachhaltige Variante. Wer neues und natürlich volles Haar bevorzugt, ist in den Moser Kliniken bestens aufgehoben. Seit 1979 ist der Name Moser in Deutschland und Österreich Markenzeichen im Bereich der Eigenhaarverpflanzung und hilft mit einer eigens entwickelten Methode zahlreichen von Haarausfall betroffenen Patientinnen.

Die Lösung für SIE

Von einer Haartransplantation profitieren diejenigen Frauen langfristig, die vom erblichen Haarausfall betroffen sind oder eine Ergänzung der Haaransatzlinie wünschen. Sie interessieren sich für eine Haartransplantation? Dann vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit den Moser-Fachärzten, um die gewünschte Methode, das Ergebnis, die Kosten sowie eine mögliche Finanzierung abzuklären. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Ursachen für den Haarausfall bei Männern:
Warum passiert mir das?

Für den Haarausfall von zwei Drittel aller Männer gibt es verschiedene Gründe: Die häufigste Form ist altersbedingt. Jedoch spielen auch die Hormone eine große Rolle: Schon kleine Veränderungen im Hormonhaushalt können sich auf den Haarwuchs auswirken.

Eine weitere Ursache für den Haarausfall können Erkrankungen sein, die medizinisch abgeklärt werden müssen. Ebenso kann die Genetik ausschlaggebend sein. Etwa zwölf Prozent aller Männer sind bereits in ihren Zwanzigern von Haarverlust betroffen; meist äußert sich dieser in Form von Geheimratsecken, später sind Tonsurglatzen möglich.

Schreitet der unliebsame Verlust voran, leiden Männer unter Kahlköpfigkeit. 50 Prozent der Männer in den Fünfzigern sind vom geerbten Haarausfall betroffen – und den meisten ist ihre Haarsituation ganz und gar nicht gleichgültig. Auch lichte Augenbrauen und Lücken im Haarbild des Bartes können für Betroffene belastend sein.

Die Lösung für IHN

Von einer Haartransplantation nach der Moser-Methode profitieren Männer langfristig. Sie interessieren sich für eine Haartransplantation? Dann vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit den Moser-Experten, um die gewünschte Methode, das Ergebnis sowie die Kosten bzw. eine Finanzierung abzuklären. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Haarausfall? Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen

 

Gesundes Haar erneuert sich von selbst

Wie viele Haare man hat, entscheiden genetische Faktoren. Der gesunde Mensch hat zwischen 75.000 und 150.000 Haare auf seinem Haupt. Haare zu verlieren ist normal, sofern es nicht mehr als rund 60 bis 100 täglich sind. Gesundes Haar bildet sich neu. Ist seine Lebensdauer erreicht, fällt es aus. Bei krankhaftem Haarausfall verlieren Betroffene jedoch mehr Haare, als die normale Menge und es wachsen zusätzlich keine neuen oder nur wesentlich weniger Haare nach. Setzt Haarausfall ein, so geht dieser meist auch mit einer Einschränkung der persönlichen Lebensqualität einher. Betroffene Männer und Frauen berichten, dass sie sich weniger wohl fühlen, in Ihrem Auftritt unsicherer werden und sie Einschränkungen im beruflichen Erfolg und bei der Partnerwahl beobachten. Nach einer eingehenden Diagnose der Ursache können die Experten der Moser Kliniken dauerhaft helfen.

Endlich den Haarausfall stoppen

Alle Betroffenen stellen sich die gleichen Fragen: Wie kann ich den Haarausfall stoppen und warum leide ich an Haarausfall? Das Ärzteteam und die Haarspezialisten der Moser Kliniken kennen die Gründe, klären die Situation ab und wissen ein Ergebnis zu erzielen, das wieder glücklich macht! Moser hat erfolgreiche und tausendfach bewährte Techniken entwickelt, die wieder volles und fülliges Haar machen. Denn Haare, die einmal ausgefallen sind, wachsen ohne dauernde und oft komplexe Medikation nicht wieder nach. Die Ärzte der Moser Kliniken arbeiten je nach gewählter Behandlungsart mit unterschiedlichen Techniken.

Die Eigenhaartransplantation

  • FUT-Haartransplantation (Follicular Unit Transplantation): Bei diesem Verfahren werden dem Spenderhaar ellipsenförmige Haarsteifen entnommen, daher auch die Bezeichnung „Streifen-Methode“.
  • FUE-Haartransplantation (Follicular Unit Extraction): Bei dieser Methode werden die Haare dem Spenderbereich einzeln entnommen und an den gewünschten Stellen verpflanzt.

Die Moser-Methode – über 30.000 Behandlungen

Die Top-Ärzte der Moser Kliniken sind seit 1979 Spezialisten und Pioniere auf ihrem Fachgebiet und haben in Deutschland und Österreich bereits über 30.000 Behandlungen durchgeführt. Je nach Behandlungsart werden bis zu 4.500 Haarwurzeln aus dem Hinterkopf in die vom Haarausfall betroffenen Stellen übertragen. Nach ca. drei bis sechs Monaten wachsen aus den transplantierten Wurzeln wieder neue, gesunde Haare. Das Ergebnis ist ein ästhetisches und vollkommen natürliches Haarbild. Die mit dem „Oscar der Haarchirurgie“, dem Platinum Follicle Award, ausgezeichneten Moser Kliniken helfen Ihnen, den Haarausfall dauerhaft zu stoppen. Und das, ohne den Rest ihres Lebens an Medikamente oder Hoffnungen gebunden zu sein.

Mit der Moser-Methode erfolgreich gegen Haarausfall

Als Patient der Moser Kliniken erfahren Sie höchste Standards und Qualität. Das ist nicht nur an den Operationssälen, die sich stets auf dem neuesten Stand der Technik befinden, zu erkennen. Auch die komfortablen Patientenzimmer punkten mit First-Class-Hotelcharakter. Zudem sorgt umfangreiche und individuelle Beratung und Transparenz für die wichtige Vertrauensbasis zwischen Ärzte-Team und Patient. Ob Augsburg, Bonn oder Wien: An all unseren Standorten stehen Ihnen Experten zur Verfügung, die sich persönlich Ihrem Anliegen annehmen und gemeinsam mit Ihnen den Weg zu vollem Haar beschreiten.

Behandlungskosten: Was, wenn ich eine Ratenzahlung benötige?

In den Moser Kliniken sind höchste Qualitätsstandards garantiert. Die Behandlungskosten für die Eigenhaartransplantation resultieren aus der gewählten Methode sowie aus dem Umfang des Eingriffs – all das wird bei einem Beratungsgespräch im Vorfeld abgeklärt. Sie interessieren sich für eine Ratenzahlung der Behandlungskosten? Dann empfehlen wir Ihnen unser unbürokratisches Finanzierungssystem: Dank beautyPAY können Sie die Kosten in flexiblen Teilzahlungen tilgen. Berechnen Sie die Rate bereits vorab mit unserem Online-Kalkulator.

Vergessen Sie die Frage „Haarausfall – was tun?“. Denn Sie haben die Lösung gefunden! Senden Sie Ihre unverbindliche Anfrage und vereinbaren Sie einen Beratungstermin an einem unserer Standorte. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

jetzt Kontakt aufnehmen

 


CMS
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren